Balvenie

Aussprache: Bolweeinie (Bedeutung: Beathans Farm)
Region: Speyside, gegründet 1892
Eigentümer: William Grant & Sons Ltd.
In Produktion: ca. 56.000 hl/Jahr

In der Mortlach Destillerie nahm alles seinen Anfang: Hier arbeitete William Grant weit über zehn Jahre als Buchhalter, bevor er sich 1886 selbstständig machte und Glenfiddich gründete. Dieser Whisky wurde ein Erfolg und um die gestiegene Nachfrage bedienen zu können, errichtete er sechs Jahre später die Balvenie Destillerie auf dem Glenfiddich-Gelände, an den Hängen der Convals nahe dem Ortsausgang von Dufftown, die als heimliche Whiskyhauptstadt Schottlands gilt.

Ein ehemaliges Gutshaus, Balvenie Castle, wurde als Steinlieferant für den Bau der Brennerei missbraucht. Als Hommage erhielt die Destillerie den Namen des Gutshauses. Aus Kostengründen wurden gebrauchte Brennblasen von Lagavulin und Glen Albyn eingebaut. Die Entscheidung zur Expansion kann einem Aberdeener Verschneider zugerechnet werden, der dringend an die 2.000 Liter Whisky im Glenlivet-Stil pro Woche benötigte. Die Brennerei Glenlivet war zu der Zeit geschlossen, weil ein Brand gewütet hatte. 1957 wurde die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier erhöht, 1965 und 1971 wurde die Brennerei dann renoviert und ausgebaut. In dem Zuge kamen zu den vier Brennblasen zwei weitere hinzu, später nochmal eine. Inzwischen verfügt die Brennerei über neun Brennblasen und ist immer noch im Besitz der Familie Grant.

Das Wasser zum Brennen entnimmt Balvenie noch immer der lokalen Quelle Robbie Dubh, ebenso wie Glenfiddich, dessen Abwärme die Brennerei sogar zur Beheizung ihrer Brennblasen nutzt. Um sich das erstklassige Wasser zu sichern, kaufte Mr. Grant sogar das gesamte Land um die Quelle. Der Großteil der Produktion von Balvenie floß bis 1973 in die hauseigene Blendmarke, erst seitdem wurde ein eigener Single Malt abgefüllt.

Die Idee des Wood Finishs, das heute viele Destillerien nutzen, wurde übrigens als erstes von David Stewart, der »Haus- und Hofnase« von Balvenie, ausgetestet. Die Destillerie erzeugt mit seinen kleinen Mälzböden und seinen dickbäuchigen, langhalsigen Pot Stills einen sehr honigtönigen, komplexen Whisky, der mittelschwer ist und mit zu den besten Tropfen der Region Speyside zu zählen ist.

Seite 1 von 1
1 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 1