Irland

In der Frühzeit der Whisky-Geschichte dominierte der irische Whiskey mit mehr als 2000 Destillerien. Heute sind davon lediglich 3 übrig geblieben, die jedoch eine ganze Reihe Whiskymarken herstellen. Irischer Whiskey besteht überwiegend aus gemälzter und ungemälzter Gerste, kann aber auch Roggen, Hafer und Weizen enthalten. Um die Qualität zu verbessern, wird er traditionell dreifach gebrannt, wodurch der Whiskey rein und mild wird. Irischer Whiskey ist trotz des ausreichenden Torfvorkommens meist nicht getorft; die gemälzte oder ungemälzte Gerste wird in einem geschlossenen Ofen und nicht über einem Torffeuer getrocknet. Die Mindestlagerung in Eichenfässern beträgt 3 - 8 Jahre. Man unterscheidet Single Malt Irish Whiskey, Pure Pot Still Irish Whiskey und Blended Irish Whiskey.
Irish Single Malt besteht zu 100% aus gemälztem Getreide, das heute in der Regel Gerste ist. Er wird traditionell dreifach destilliert. Die Destillation muss nicht in einer Pot Still erfolgen.
Pure Pot Still Whiskey ist eine typisch irisches Brennverfahren. Hierbei wird gemälzte und ungemälzte Gerste in traditionellen Brennblasen, den sogenannten Pot Stills, gebrannt. Durch die ungemälzte Gerste erhält der Pure Pot Still eine einzigartige Schärfe und ölige Viskosität. Heute gibt es nur noch zwei Pure Pot Still Whiskeys.
Irish Blended Whiskey besteht wie der Blended Scotch aus Malt Whiskey und Grain Whiskey. Zusätzlich kann irischer Blend Pure Pot Still Whiskey enthalten sein. Eine Besonderheit ist Writers Tears Pot Still Blend Irish Whiskey, ein 100% Pot Still Blend, bestehend aus Pure Pot Still Whiskey und Single Malt Whiskey, also ganz ohne Grain.

Seite 1 von 1
6 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 6